Die Winde des Gardasees

  • E_LAGO
  • M_BEACTIVE
  • M_OUTDOOR_WATER
  • M_LAGO
  • M_SURF
  • M_VELA
  • M_KITE
  • M_WATERSPORT
  • M_FISHING
  • M_NAVIGAZIONE
  • T_GENNAIO
  • T_FEBBRAIO
  • T_MARZO
  • T_APRILE
  • T_MAGGIO
  • T_GIUGNO
  • T_LUGLIO
  • T_AGOSTO
  • T_SETTEMBRE
  • T_OTTOBRE
  • T_NOVEMBRE
  • T_DICEMBRE

Der Gardasee ist ein Bergsee, der sich nach Süden zur Pobene ausdehnt. Die Winde des Gardasee sind thermisch und hängen von den Wetterkonditionen in den Bergen und den Tälern und die Erwärmung von Erde und Wasser ab.


Normalerweise genießt Malcesine den Pelèr am Morgen und wenn sich dieser Nordwind am späten Vormittag mäßigt, erlaubt er der Ora, dem ruhigeren und konstanterem Südwind, seinen Platz einzunehmen.
Die Winde des Gardasees sind konstante Winde: sie variieren in ihrer Intensität von Zone zu Zone des Sees am Morgen und am Nachmittag und sind ideal für diejenigen, die gerne Windsportarten erlernen möchten oder sich verbessern und trainieren möchten.

Es ist kein Zufall, dass berühmte internationale Sportler hierher kommen um am Gardasee zu trainieren und zu leben.

header_image-vento-lago-garda.jpg

Der Pelèr (Vento oder Nordwind)

Der Pelèr ist der „Gutes-Wetter-Wind“, der regelmäßig während der Sommermonate von Norden nach Süden weht. Der Pelèr beginnt in der Nacht zu wehen und weht weiter wenn die Sonne aufgeht.
Am stärksten weht der Pelèr, wenn die Sonne auf die Westküste des Sees trifft.
Normalerweise bläst er mit 20 Knoten aber kann oft auch 30 Knoten erreichen.
Am späten Morgen beginnt er, gemäßigter zu werden und die Ora, der Nachmittagswind, übernimmt.

Die Ora (Südwind)

Der Ora ist der meistbekannte Wind am Gardasee. Die Ora beginnt, wenn der Pelèr-Morgen ist, zwischen 12 Uhr mittags und (ungefähr) 13 Uhr an normalen Tagen und verebbt mit dem Sonnenuntergang.
Sie entsteht durch viele kleine Winde, die zusammentreffen. Die Ora ist ein sehr konstanter Wind, stark im Frühjahr und zu Beginn des Sommers.
Die Ora tendiert dazu, weniger stark zu sein, wenn die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht weniger erheblich sind.
Um einen gute, starke Ora zu haben, muss die Sonne das Wasser und den Bergkamm im Norden des Sees erhitzen. Du wirst bemerken, dass der Wind stark nachlässt, wenn der Himmel sehr bewölkt ist.
Ihre Stärke variiert basierend darauf, wo genau du dich am Gardasee befindest. Sie wird stärker, je weiter du nach Norden gehst.
In Malcesine hat die Ora normalerweise 15 Knoten.


Warnung

Ein Tagessturm kann einen Windwechsel erzeugen, der oft heftig und gefährlich ist. In der Regel passiert dies, wenn ein Südwind zum Nordwind wird und sehr selten andersherum.
Jede Küste und Zone des Sees hat seinen eigenen, lokalen Wind, jeder eigenartig und von den Einheimischen und Seglern am besten einschätzbar.
Indem du den See beobachtest, kannst du lernen die Signale zu erkennen, die Ankunft oder Wechsel eines Windes ankündigen.
Ein guter Rat ist es, ein Auge darauf zu werfen, was die Einwohner tun oder sie um Auskunft zu bitten, wenn du sie benötigst.
Man sollte die Winde des Gardasees nicht unterschätzen: man kann hier denselben Problemen, wie auf dem Meer begegnen.


Wir wünschen euch allen ein gutes Segeln!



Tourismusabteilung

Piazza Statuto, 1
37018 Malcesine (VR). Italien.
+39 045 6589904/28

Informationsbüro

Bushaltestelle -  via Gardesana, 238

(Gardesanastr. 238)  

+39 045 7400044
Von November bis März geschlossen

facebook instagram
Anfrage Informationen

Fragen Sie uns

Stai navigando per
Ihr Zeitraum:

close

Wählen Sie einen Zeitraum und filtern Sie die Website nach Ihrem Urlaubsdatum

close

Registriere dich für unseren Newsletter



Stornieren
close

Credits

Concept, Design, Web & Copy

KUMBE Web & nuove tecnologie
www.kumbe.it | info@kumbe.it 

Foto

Archivio Comune di Malcesine

close